Rezension In Dir von Carmen Weinand

In Dir

Kurzbeschreibung1

Ob zu Hause, im Social Network oder in der geschlossenen Anstalt – Der Teufel steckt nicht nur im Detail.

Noch viel lieber steckt er IN DIR !

Drei Horror-Kurzgeschichten von Carmen Weinand:
– In Ihr
– Freakbook
– Jenna

Fazit1

Bereits nach den ersten 10 Seiten fiel mir die Kinnlade herunter und schlagartig überfiel mich die Gänsehaut von Kopf bis Fuß. Ich war regelrecht in einem Sog grausamer Horrorszenarien gefangen. Man ist geschockt, glaubt seinen Augen nicht – habe ich das gerade wirklich gelesen? Die Spannung ist von Anfang an auf dem Höhepunkt und man kann dieses Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen. Steckt es einmal In Dir, lässt es dich erst wieder los wenn das Buch zu Ende ist. Aber selbst danach verfolgt es dich noch über Tage.

Ich bin immer noch überwältigt und mein Kopfkino läuft immer noch. Die Autorin Carmen Weinand paart alltägliche Gegebenheiten mit einer ordentlichen Portion Horror. Sie ist wie ich eine leidenschaftliche Bloggerin und bindet dieses Hobby geschickt mit ein. Obwohl ich eher Thriller bevorzuge und ich Horrorbüchern mit gewissem Respekt gegenüberstehe, da sie mich in meinen Träumen weiter verfolgen, bin ich total begeistert.

Wie heißt es so schön, jeder fängt mal klein an und ich kann jetzt schon sagen, das ist für Carmen Weinand der Beginn einer großen „Horror“-Karriere. Ich wünsche ihr viel Erfolg mit dem Buch und freue mich auf baldigen Nachschub.

In eigener Sache….

Schaut euch eure Partner mal genauer an, besonders im Schlaf und lasst beim duschen die Badezimmertür offen.

Denkt an meine Worte!!!

Mein Name ist Wenke und ich bin nicht VERRÜCKT.

Dieses Buch bekommt von mir verdiente

5-5. . . . . . . . . . . . . .

Carmen Weinand wurde 1969 geboren, ist verheiratet und Mutter eines Sohnes (geb. 1999). Ihre große Leidenschaft gilt der dunklen Seite der Bücherwelt und dort kennt sie sich bestens aus. Seit August 2011 rezensiert sie Horrorliteratur auf ihrem Blog “Horror and more” und teilt somit ihr Hobby mit vielen anderen begeisterten Lesern.

Banner

Advertisements

Rezension Morgendämmerung von A.M. Arimont

Morgendämmerung

Kurzbeschreibung1

Ein neuer Sommertag beginnt in einem ruhigen Vorstadtort. Hier, wo sich Haus an Haus reiht, herrscht noch Ruhe und Ordnung. Doch wie gut kennt man seine Nachbarn wirklich? Was wäre, wenn Tod und Wahnsinn gleich nebenan wohnen?

Fazit1

Ahnungslos betritt man das Haus eines Psychopathen und landet in seiner persönlichen Folterkammer.

Diese Kurzgeschichte ist der blanke Horror!

Mich haut ja selten was vom Hocker, aber A.M. Arimont hat es in nur 14 Seiten geschafft. Geschockt von der Handlung, mein Kopfkino spielte vollkommen verrückt und mein Magen spendete die entsprechende Übelkeit.

Nichts für schwache Nerven !!!

Ein kleiner Tipp von mir: Nicht vor dem Einschlafen lesen – Albtraumgefahr !!!

Trotz flauem Gefühl in der Magengegend vergebe ich

5-5