Über mich

44
Herzlich Willkommen auf meinen Blog Mordsbücher. Nach langem Überlegen, habe ich doch den Schritt gewagt und einen eigenen Blog erstellt. Da ich bereits bei Lovelybooks, Facebook & Co. angemeldet bin, hoffe ich, dass ich hier viele interessante Menschen kennenlerne, die ohne Bücher nicht leben können. Auch wenn der Film das Schweigen der Lämmer ein wirklich alter Schinken ist, ist er doch der Auslöser für meine Sucht nach Thrillern, vor allem Psychothriller haben es mir seit 2 Jahren besonders angetan. Wie sagte Dr. Lecter so schön:
Quid pro Quo, ja oder nein?
In meinen Blog werde ich hauptsächlich Bücher vorstellen, die ich gelesen habe. Damit ich nicht gleich den Blog sprenge, fange ich mit den Bücher ab 2011 an.
Jeden Monat präsentiere ich die aktuellsten Neuerscheinungen in Sachen Thriller und Psychothriller. Außerdem möchte ich auf junge Autoren und kleinere Verlage aufmerksam machen und diese unterstützen. In jedem Monat werde ich mein persönliches Buch-Highlight auf meinem Blog umfangreich vorstellen.
Seit 2013 arbeite ich mit Claudia F. aus Berlin zusammen und stelle mit Ihr verschiedene Buchvorlesungen mit vielen Fotos im Blog vor. (Claudia on Tour)
Außerdem ist dieses Jahr wieder eine alte Leidenschaft entfacht…Thema Rechtsmedizin. Schon als ich 14 Jahre alt war, wollte ich Pathologin werden, da mich dieser Bereich in der Medizin sehr interessiert. Seitdem ich den Thriller Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos gelesen habe, verschlinge ich sämtliche Bücher über dieses Fachgebiet. Aber bitte jetzt keine Angst, auch wenn ein Totenkopf auf meinen Schreibtisch steht, ich tue keiner Fliege was zuleide. Wer sich noch für dieses Thema interessiert, findet in der Kategorie Sachbücher-Rechtsmedizin alle Bücher, die ich bis jetzt darüber gelesen habe.
 Trennlinie-Blog
In eigener Sache:
Ich freue mich über jeder Anfrage was Rezensionsexemplare angeht, doch möchte ich selber entscheiden, ob ich das Buch lesen möchte oder eher davon Abstand halte. Bitte auch um Verständnis, wenn ich doch das eine oder andere ablehne.
Rezensionsexemplare lese ich nach einer bestimmten Reihenfolge und zwar so wie sie bei mir zu Hause eintreffen. Es wird keins davon bevorzugt, da es sonst unfair gegenüber anderen Autoren oder Verlagen wäre.
Ich bin auch kein Abstauber in Sachen Rezensionsexemplare, sondern stelle nur Anfragen an die Verlage,  über Bücher die mich interessieren und die ich meinen Lesern vorstellen möchte.
Was das Thema Amazon Bewertung angeht, lasse ich mich von den Bewertungen nicht blenden, sondern bilde meine eigene Meinung über jedes Buch.
In meinen Rezensionen gebe ich meine ehrliche Meinung wieder und diese kann von positiv bis negativ sein.

 

Advertisements