Rezension Die Spur der Kinder von Hanna Winter

Die Spur der Kinder 1

Kurzbeschreibung1

Eine junge Frau irrt verzweifelt durch den Wald. In einer abgelegenen Hütte findet sie Zuflucht. Zur gleichen Zeit erhält die Schriftstellerin Fiona Seeberg in Berlin eine schreckliche Nachricht. Zwei Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter werden erneut Kinder entführt. Die Spur führt Fiona und Kommissar Piet Karstens zu einer einsamen Hütte im Spreewald. Offenbar wurden die Kinder dort einem grausamen Ritual unterzogen. Und jede Hilfe scheint zu spät …

Inhalt1

Ein junges Paar fährt zum ersten Mal in den gemeinsamen Urlaub. Als es zum Streit kommt, ergreift sie die Chance und flüchtet aus dem Auto. Sie rennt will nur noch weg, verläuft sich und dringt immer weiter in den Wald hinein. Dort stößt sie auf eine verlassene Bungalowsiedlung. In einem Haus entdeckt sie einen schwachen Lichtstrahl und sie ist erleichtert. Als sie das Haus betritt wird sie überfallen und erst Stunden später erwacht Anne, gefesselt in einem Kellerverlies.

In Berlin lebt die Schriftstellerin Fiona Seeberg, doch Ihren Beruf kann sie seit 2 Jahren nicht mehr ausführen. Ihre Tochter Sophie wurde entführt und seitdem immer noch nicht gefunden. Zur gleichen Zeit sind noch zwei weitere Kinder verschwunden. Fionas Leben besteht seitdem darin, das sie täglich auf dem Spielplatz vor dem Kindergarten den Kindern zuschaut und wenn sie nervlich total am Ende ist, heimlich zu Hause zur Flasche greift. Auf die seelische Unterstützung Ihres Freundes Adrian kann sie nicht hoffen, denn er verändert sich von Tag zu Tag. Doch Fiona rappelt sich auf und viel endlich Ihr Leben ändern. Sie besucht eine Selbsthilfegruppe und beginnt wieder mit dem Schreiben. In der Gruppe lernt sie die attraktive Theresa kennen und diese Frau wird sie nicht so schnell wieder los. Nach der ersten Begegnung zwischen Adrian und Theresa bemerkt Fiona, das die beiden sich nicht zum ersten Mal gegenüber stehen.

Woher kennt Adrian diese Frau und warum entfernt er sich immer mehr von Fiona ?

Kommissar Piet Karstens führte vor 2 Jahre die Ermittlungen der entführten Kinder und nimmt erneut Kontakt zu Fiona auf. Sein aktueller Fall, ein 4 jähriger Junge ist spurlos aus einem Schwimmbad verschwunden. Die Eltern haben am Tag der Entführung eine weiße Lilie zugesandt bekommen, das gleiche Ritual wie bei Fiona Seeberg als Sophie verschwand. Zusammen mit seiner Partnerin Frauke Behrendt rollt er die Fälle neu auf und die Ermittlung beginnen von vorne.

Schaffen sie es, den Täter zu finden bevor ein weiteres Kind entführt wird ?

Fazit1

Dieser Thriller hat mich von der ersten Seite gefesselt. Die Spannung steigt so enorm, dass die Seiten nur so fliegen und es fällt einen sehr schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Der flüssige Schreibstil und das rasante Tempo verleihen diesem Buch das gewisse Etwas. Es wird auf große Ausschweifungen und Firlefanz verzichtet und mit den unterschiedlichen dargestellten Charakteren bleibt Hanna Winter beim Wesentlichen. Die Endphase und der Schluss hatten es noch einmal in sich. Hanna Winter schafft es falsche Fährten zu legen und den Leser in die Irre zu führen. Das Ende war für mich selber überraschend, denn damit hat bestimmt keiner gerechnet.

Auf meinen SUB warten bereits 3 weitere Bücher von Hanna Winter und ich bin sehr gespannt darauf. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter und Muss für alle Thriller Fans !!!

. . . . . . . . . . . . . . . . . .

Hanna Winter arbeitete nach dem Studium der Journalistik als Redakteurin. Heute lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Berlin. Mit ihrem ersten Thriller, Die Spur der Kinder, ist ihr auf Anhieb ein Beststeller gelungen.

( Quelle: Ullstein Taschenbuch Verlag )

„Hanna Winter blickt in ihren Thrillern in die Abgründe der menschlichen Seele.“ – Frankfurter Rundschau

Advertisements

10 Gedanken zu “Rezension Die Spur der Kinder von Hanna Winter

  1. Pingback: Always sunny

  2. Pingback: Die Spur der Kinder // Hanna Winter - Nellys Leseecke

  3. Hallöchen 🙂
    Ich hatte das Buch nun jahrelang auf meinem SuB liegen und hab es jetzt erst vor kurzem gelesen. Leider hat es mich nicht so recht unterhalten können. Der Schreibstil war super, nur an der Umsetzung hatte ich so meine kleinen Aussetzer. Aber Gott sei Dank sind Geschmäcker ja verschieden, wäre ja sonst langweilig.

    Ich hab Deine Rezension auf meinem Blog verlinkt und zwar HIER. Ich hoff, das ist ok 🙂

    Alles Liebe, Nelly

    • Hallo Nelly,

      klar darfst du mich verlinken, vielen lieben Dank dafür.

      Schade das dir das Buch nicht so gut gefallen hat, da sieht man wie unterschiedlich die Meinungen sind. Aber das ist auch gut so, sonst würden wir ja alles gleich gut finden.

      Wünsche dir ein schönes Wochenende

      LG Wenke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s